W4 & W8 Zufallstabelle für Monstergruppen

Ich habe eine kleine Zufallstabelle zum Erstellen von Monstergruppen für das DCC RPG geschrieben, wobei sich die Grundidee auch für jedes beliebige System nutzen lässt, dann passen nur die Seitenangaben nicht  😉

Gewürfelt wird mit einem W8 und einem W4. Ermittelt wird so die Art der Monster, die Anzahl und die Zahl der Zauberwirker. Fair sind die Monstergruppen dabei nicht unbedingt, aber hey, es ist DCC, die Charaktere können immer noch weglaufen.

Die Anwendung ist recht simpel:

  1. wirf 1W4 und 1W8,
  2. der W8 bestimmt die Art der Monster,
  3. die Addition der beiden Ergebnisse ergibt die Anzahl,
  4. die niedrigere Augenzahl bestimmt, wieviel Monster davon Zauberwirker sind.
W8 Monster
1 Trolle S. 429
2 Gnolle S. 416
3 Echsenmenschen S. 420
4 Dimensionsmatrosen S. 405
5 Skelette S. 426
6 Orks S. 423
7 Goblins S. 417
8 Affenmenschen S. 395

Ein gewisses Balancing ergibt sich dadurch, dass die eher stärkeren Monster auf die niedrigeren Augenzahlen gesetzt sind, so können z. B. nie mehr als fünf Trolle dabei herauskommen, aber es können bis zu elf Goblins werden.

Das ganze habe ich auch wieder als PDF-Datei zusammengestellt: http://rumgecrawle.de/downloads/w4w8monster.pdf.

Edit:

In dem Kommentaren hat blut_und_glas eine Variante vorgeschlagen um auch die Möglichkeit zu haben, dass keine Zauberwirker in der Gruppe sind. Statt des W4 schlägt er z. B. W6-1 vor, dadurch sind 0-5 pro Gruppe möglich.
Durch seinen Vorschlag kam mir die Idee für eine Variante mit insgesamt weniger Zauberwirkern, dafür einfach in Schritt 4 das niedrigere Ergebnis durch zwei teilen und abrunden. Dadurch sind dann nur noch 0-2 möglich.

3 Antworten auf „W4 & W8 Zufallstabelle für Monstergruppen“

    1. Ist sicherlich Geschmackssache, ich finde das Magiesystem bei DCC recht ansprechend, vor allem auch die Möglichkeit eines „Spell duels“, deshalb finde ich mehr Zauberwirker besser.

      Aber wenn man mehr Abwechslung möchte, oder einem Magie bei NSCs zu viel Aufwand bedeutet kann man da sicherlich was in der Richtung machen. Alternativ z. B. die niedrigere Augenzahl geteilt durch zwei, abgerundet um die Anzahl der Zauberwirker noch etwas zu verringern.

  1. Ich mag solche Würfelmethoden um Resultate zu generieren, sehr schön. Die Garantie eines Magiebenutzers wäre mir aber auch zu viel. Da kann man ja schön mit Würfelgrößen und modifikatoren Arbeiten. Den Ansatz das Ergebnis des W4 zu halbieren und abzurunden finde ich sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.