Die Stufe 1 und die Klassen beim DCC RPG

Bei den meisten Rollenspielen geht es auf der Stufe 1 überhaupt erst los, anders beim DCC RPG, da haben die Charaktere schon einiges hinter sich wenn sie es (mit viel Glück) bis zur Stufe 1 schaffen.

Die Stufe 0 war hier inzwischen schon des öfteren Thema und ist sicherlich ein wesentliches Merkmal, heute möchte ich etwas darauf eingehen, was danach passiert.

Der Schritt von der Stufe 0 zu 1 erfolgt sobald ein Charakter 10 Erfahrungspunkte gesammelt hat.
Eine Begegnung soll zwischen 0 und 4 EP bringen, wobei mit Begegnung nicht nur Kämpfe gemeint sind, sondern jede Art eine Situation zu lösen: von Fallen entschärfen über Rätsel lösen und Schätze sammeln bis zum einfachen Überleben einer (gefährlichen) Szene.
Im Schnitt werden 2 EP pro Begegnung empfohlen, letzlich liegt das aber natürlich in der Hand des Spielleiters. Nach etwa 5 Begegnungen steigen die Charaktere also auf.
Im Regelwerk gibt es die optionale Regel, dass Charaktere die ein Stufe 0 Abenteuer beenden und noch nicht aufgestiegen sind automatisch auf 10 EP springen und so auch die Stufe 1 erreichen.

Doch was passiert dann?

Nun, der Tradition folgenden gilt beim DCC RPG „Volk = Klasse“. Wer also auf Stufe 0 als Elf, Halbling oder Zwerg angefangen hat dem ist die Klassenwahl bereits abgenommen. Für alle Charaktere, die als Mensch begonnen haben, steht nun die Wahl offen zwischen den Klassen Dieb, Kleriker, Krieger und Zauberer. Insgesamt kommt man also auf sieben Klassen.
Im Rest des Beitrages werde ich zu den einzelnen Klassen eine kurze Übersicht geben, später wird es zu jeder Klasse noch einen eigenen Beiträge geben, in dem ich etwas mehr in’s Detail gehe.


Der Dieb
An sich funktioniert der Dieb recht klassisch. Es gibt einen ganzen Haufen an Diebesfähigkeiten, u. a. den hinterhältigen Angriff, Schleichen, Verstecken, Taschendiebstahl, Schlösser öffnen, mit Giften umgehen, …
Darüber hinaus hat der Dieb Boni beim Einsatz von Glück um einen Wurf zu verbessern und er regeneriert pro Tag und Stufe einen Attributspunkt Glück und es gibt eine eigene Sprache für Diebe.

Der Kleriker
Beim DCC RPG ist der Kleriker alles andere als eine reine Heilmaschine. Natürlich ist man weiterhin ein göttlicher Zauberwirker, ist also ein mehr oder weniger fanatischer Anhänger einer Gottheit die man auf der Stufe 1 auswählt.
Anders als bei vielen Systemen gibt es keine feste Anzahl von Zaubern pro Tag, man kann theoretisch so oft wie man möchte Heilen, Unheiliges vertreiben oder andere Zauber wirken.
Für jeden zauber gibt es dabei eine eigene Tabelle in der festgelegt ist, wie sich der Zauber abhängig vom „Zauberwurf“ entfaltet.
Die eingebaute Schranke, die den Kleriker vielleicht doch hin und wieder vom Zaubern abhalten könnte ist die Mechanik der Göttlichen Missgunst („deity disapproval“). Würfelt man eine natürliche 1 bei dem Zauberwurf schlägt der Zauber automatisch fehl und man würfelt auf die „Disapproval“-Tabelle was in der Regel nichts gutes bedeutet. Für jeden fehlgeschlagenen Zauber erhöht sich die sog. „disapproval range“ um eins. Nach einem fehlgeschlagenen Zauber liegt diese somit bei 1 – 2 und schon bei einer natürlichen 2  muss man auf die Tabelle würfeln. Dadurch kann jeder gewirkte Zauber eine verheerende Wirkung haben…

Der Krieger
In vielen Systemen zeichnet sich der Krieger dadurch aus, dass er eine endlose Reihe von Talenten, Fähigkeiten und anderen Optionen hat um im Kampf stärker zu werden und tolle Sachen machen zu können.
Beim DCC RPG gibt es genau eine Mechanik: die „Mighty Deed of Arms“
Der Krieger würfelt im Kampf zustäzlich zu seinem normalen Angriffswürfel den sog. „Deed die“, dieser wird zu dem Würfelergebnis addiert, und wenn das Ergebnis 3 oder höher ist gelingt dem Krieger eine „Mighty Deed“. Das kann alles sein, was dem Spieler einfällt, im Regelwerk gibt es einige Vorschläge um die Kreativität etwas anzukurbeln. Beispiele sind: blendende Angriffe, Entwaffnen, Zurückstoßen, zu Fall bringen, Präzisionsschläge, …

Der Zauberer
Der Zauberer macht genau das: Zaubern. Das System ist ähnlich wie beim Kleriker mit einigen Besonderheiten.
Anstatt einer Gottheit wählt der Zauberer einen Patron durch den er zusätzliche Kräfte erlangen kann.
Der größte Unterschied zu anderen Systemen ist, dass die Magie nur schwer vorhersehbar ist. Für jeden Zauberspruch gibt es, wie beim Kleriker, eine eigene Tabelle, und abhängig vom Zauberwurf gibt es zig Varianten, wie der Spruch seine Wirkung entfaltet.
Auch der Zauberer kann prinzipiell unbegrenzt zaubern, jedoch gibt es auch hier ein Risiko: was dem Kleriker die Göttliche Missgunst ist, das ist dem Zauberer die Verderbnis („corruption“). Bei jeder natürlichen 1 kann es gravierende Folgen geben,  dazu wird auf die entsprechende Tabellen gewürfelt. Um einen kleinen Vorgeschmack zu geben ein paar Besipiele: ein zweites Gesicht auf dem Hinterkopf, die Hautfarbe ändert sich, ein Bein wächst, die Haut schmilzt, …
Zusätzlich kann der Zauberer bei schlechten Ergbnissen den Zauberspruch „verlieren“, so dass er diesen nicht mehr wirken kann.
Um stärkere Zauber zu wirken gibt es die Möglichkeit des „Spellburn“, es können Attributspunkte „verbrannt“ werden um einen Zauberwurf zu verbessern.

Der Elf
Der Elf beim DCC RPG ist im wesentlichen ein arkaner Zauberwirker und die meisten Aussagen zum Zauberer treffen auch hier zu.
Darüber hinaus gibt es ein paar Volksmerkmale, die der Elf allerdings schon auf Stufe 0 erlangt, das sind: Infravision, Eisenunverträglichkeit und Geschärfte Sinne.

Der Halbling
Halblinge haben zwei Hauptmerkmale, erstens „Kampf mit zwei Waffen“ und zweitens „Glücksbringer“.
Halblinge haben besondere Boni wenn sie mit zwei Waffen kämpfen, z. B. weniger Abzüge und bessere kritische Treffer. Das kleine Volk kann also schon ziemlich ordentlich austeilen.
Die zweite Besonderheit – „Glücksbringer“ – bedeutet, dass Halblinge Glück besonders gut einsetzen können. Sie haben höhere Boni um Würfe zu verbessern, sie regenerieren Glück über Nacht und – besonders interessant – ein Halbling in der Gruppe kann sein Glück auch für andere Spieler einsetzen und so fremde Würfe verbessern.

Der Zwerg
Zwerge sind sind vergleichbar mit dem Krieger, sie haben auch die Möglichkeit „Mighty Deed of Arms“ zu vollführen. Darüber hinaus können sie auch mit Schilden angreifen („shield bash“) und sie haben „Underground skills“, also Volksmerkmale um z. B. Fallen unter der Erde zu entdecken, Gold zu riechen, Geheimgänge zu finden, …


Das soll nur als kurze Übersicht zu den einzelnen Klassen dienen, später werde ich jeder Klasse noch einen vollständigen Beitrag gönnen.

Abschließend weise ich noch auf meinen Guide zur Erstellung von „Klassenhandbüchern“ hin (Download hier). Darin finden sich für jede Klasse die wichtigsten Seitenangaben, die man aus dem PDF des Regelwerkes als Broschüre drucken kann.

[RPG-Blog-O-Quest] #003 Dezember ’15 – Ausblick

Zum Jahresende möchte ich mich zum ersten Mal an der RPG-Blog-O-Quest von Würfelheld und Greifenklaue beteiligen und für das letzte Posting im Jahr passt das Thema auch richtig schön: Ausblick
Und genau das werde ich machen, einen Ausblick auf das Jahr 2016 wagen und schauen, was ich in Bezug auf Rumgecrawle und das DCC RPG so erwarte/erhoffe.
RPG-Blog-O-Quest Logo

1. Das Jahr nähert sich dem Ende. Worauf freust Du Dich RPG-technisch am meisten in 2016?

Im April kommt voraussichtlich die vierte Auflage vom DCC RPG raus und das wird ein richtig krasses Ding. Den Kickstarter hatte ich hier ja auch erwähnt und da sind einige nette Stretch Goals erreicht worden. Zusätzlich habe ich einiges and Add-ons geordert, ich warte also auf ein nettes Päckchen :)

Ich habe mir vorgenommen mal auf ’ne Con zu gehen. Die Padercon ist in der Nähe und auch andere sind die nicht unerreichbar. RPC oder Spielemesse zähle ich jetzt nicht als Con, peile ich aber auch wieder an und freue mich drauf.

Hier vor Ort steht die Idee im Raum einen Spieletreff einzurichten, das möchte ich mit voranbringen und natürlich auch DCC in’s Spiel bringen.


 

2. Deine Rollenspielpläne 2016? Was möchtest Du spielen, was ausprobieren, was leiten? Möchtest Du auch Fanmaterial erstellen, wenn ja, was?

Im Kontext Rollenspiel erstmal das Blog hier weiterführen. Mal sehen ob ich es schaffe jeden der 52 Dienstage in 2016 mitzunehmen (habe extra nachgezählt!).  Das hier ist jetzt schon das zwölfte Posting, mehr als in meinem ganzen Leben zuvor ;-)

Ansonsten stehe ich echt so auf DCC wie es den Eindruck erwecken könnte, ich möchte sowohl spielen als auch leiten, und auch versuchen vielleicht mal ein Abenteuer oder ähnliches zu schreiben, zumindest aber weitere Sachen übersetzen.

Abseits von DCC habe ich das eine oder andere System noch unangetastet herumstehen, vielleicht ergibt sich da was…


3. Was erwartest Du von den Verlagen?

Tja, gute Frage. Wäre natürlich schön, wenn Goodman Games auch hier vor Ort mal präsent wäre, aber das glaube ich nicht ernsthaft und von „erwarten“ kann da keine Rede sein.

Ohne konkret zu wissen, was angekündigt ist oder nicht würde ich mich über kleine, neue Systeme freuen die ich dann vielleicht auch tatsächlich mal spielen könnte.

Etwas old-schooliges auf deutsch wäre natürlich auch klasse, da fehlt mir aber komplett der Überblick ob da vielleicht nicht sogar etwas unterwegs ist.


 

4. Wenn ich bei ______ das Sagen hätte, würde ich 2016 ______ .

Wenn ich bei Goodman Games das Sagen hätte, würde ich 2016 die komplette DCC RPG Reihe in’s Deutsche übersetzen.

;-)


5. Ich möchte mir 2016  _______ .

Ich möchte mir 2016 mehr Zeit für das Hobby Rollenspiel nehmen (neben Arbeit, Fernstudium und weiteren Hobbies) und kreativ / produktiv sein, also bloggen, mich an Fanmaterial probieren, spielen, leiten, …


So, das war’s für 2015, wir sehen uns auf der anderen Seite.

Zauberspruchlisten, Klassenhandbücher und SC-Karten als Download für das DCC RPG

Letzte Woche hatte ich ja bereits eine übersetzte Version des Index verlinkt. Es gab sogar einiges Feedback, so dass ich ein paar Begriffe angepasst habe. Bei anderen bin ich mir noch unschlüssig und da der Link nach wie vor online ist würde ich mich über weitere Anregungen freuen. ;-)
Also: auf, auf zu Google Drive!

Da im Index alle Zaubersprüche aufgeführt sind habe ich mir gedacht ich könnte auch gleich noch die Zauberspruchlisten nachliefern (Seiten 127 und 128 im Regelwerk). Daher gibt es ab sofort die Listen für den Zauberer, den Kleriker und die Sprüche je nach Schutzpatron in einer PDF-Datei zum Download. Den Link gibt es wie gewohnt auch über den Menüpunkt Download.

Na gut, der Titel ist etwas getrickst, ich habe keine Klassenhandbücher zum Download, sondern einen kleinen Guide um die selber zu erstellen.
Auch „Guide“ ist noch übertrieben, es ist einfach eine Auflistung der Seiten im Regelwerk die für jede Klasse am relevantesten sind. Wenn man die Seiten in der Reihenfolge als Broschüre ausdruckt, dann hat man Klassenhandbücher.
Den Link zum PDF-Download des Guides gibt’s hier oder oben.

Ein weiterer Download sind SC-Karten. Hä, was? SC-Karten, also Kärtchen für die wesentlichen Daten der Spielercharaktere. 18 Stück auf einer DIN A4-Seite um z. B. beim Leiten eines Trichter-Abenteuers nicht so schnell den Überblick über die ganzen Stufe 0 Charaktere zu verlieren. Auf der zweiten Seite der PDF-Datei gibt es ein kleines Beispiel damit man sieht wie ich mir das vorgestellt habe.
Die PDF-Datei gibt’s einmal hier und wie immer oben rechts.

Darüber hinaus habe ich im Hintergrund ein paar Sachen umgestellt weshalb ältere Links auf anderen Seiten vermutlich nicht mehr funktionieren. Hier bei mir sollte aber eigentlich kein Link ins Leere laufen.
Bisher war das Problem, dass WordPress für jede Datei die man hochlädt einen neuen Link erstellt, ich konnte also z. B. nicht die alte Version des Schnellstarters durch die neue ersetzen und den Link beibehalten. Das geht jetzt.
(Vielleicht war ich auch einfach zu blöd, so finde ich es aber auf jeden Fall angenehmer.)

Übersetzung des Index, Schnellstarter aktualisiert, neuer Stufe 0 Charakterbogen und neue Links für das DCC RPG

Heute gibt es ein paar Kleinigkeiten:

  • Ich habe mich daran gesetzt und den Index des DCC RPG zu übersetzen, dachte das könnte ggf. nützlich sein für Übersetzungen oder eigene Kreationen.
    Da ich kaum Erfahrung in solchen Dingen habe, poste ich einfach schon mal die work-in-progress Datei bei Google Sheets und freue mich auf allerlei Korrekturen, Anregungen, Ergänzungen und Verbesserungen.
    Hier der Link: https://docs.google.com/spreadsheets/d/1zikcLKN98zbvkg_00YSNM_bXlEoXjEpsps7c-2xZg7w/edit?usp=sharing
  • Ich habe eine Version 1.02 des Schnellstarters hochgeladen, es gab keine großartigen Änderungen, ich habe z. B. ein paar Begriffe anders übersetzt und Details klarer formuliert. Änderungsvorschläge nehme ich nach wie vor gerne, der Download findet sich weiterhin oben rechts oder direkt hier.
  • Im Tanelorn-Forum hatte Athair („… in der Mitte der Zauberferne“) seinen wesentlich hübscheren, ebenfalls handgezeichneten Charakterbogen für Stufe 0 Charaktere gepostet. Darüber hinaus war so freundlich und hat mir erlaubt, dass ich den hier hochladen darf. Wäre einfach zu schade wenn den nicht mehr Leute zu Gesicht bekommen. Download über den Link hier (PDF) und oben rechts über das Menü.
  • Ein weiterer Nachtrag zu meinem Beitrag zum RSP-Karneval im letzten Monat: The Gongfarmer’s Almanac ist ein weiteres Zine, von der Google+ Community erstellt und zum kostenlosen Download bei Google Drive verfügbar. Auch über das Menü erreichbar. Die fehlenden Links aus dem Ursprungspost und dem Update habe ich auch ergänzt.
  • Einfach weil es so gut ist habe ich einen direkten Link zu dem DCC RPG Reference Sheets Booklet vom Blog People them with Monsters zur Kategorie Spielmaterial hinzugefügt, das ist echt unglaublich gut! Auf der Homepage gibt es auch einen Link zum Print-on-Demand bei Lulu.com und weitere nützliche Downloads.

Um etwas Druck aufzubauen, damit das auch wirklich was wird, der kurze Teaser, dass es wohlmöglich auf Dauer eine deutsche Version des 0-Level Party Generators von Purple Sorcer Games und des Street Kids of Ur-Hadad urban funnel adventure tool kit aus #1 des Metal Gods of Ur-Hadad Zine geben könnte. ;-)

[RSP Karneval] Hausregeln für das DCC RPG

Der RSP Karneval im Monat Dezember wird von Sal vom Blog w6 vs. w12 organisiert und das Thema lautet „Regeln by the book oder ad-hoc verregelt?“, den Startbeitrag findet man hier.

Sicherlich kein unumstrittenes Thema, das haben auch direkt die ersten Reaktionen im RSP-Blogs Forum gezeigt.
Ich mache es mir einfach und weiche einer grundsätzlichen, rollenspieltheoretischen Diskussion aus und stelle einfach ein paar interessante Hausregeln für das DCC RPG vor.

Das DCC RPG ist als regelleichtes Rollenspiel mit vielen Tabellen konzipiert und das Ziel ist ein schnelles spaßiges Spiel. Schaut man sich in den DCC RPG Gruppen bei Google+ um, sieht man bei Regelfragen unter den ersten Antworten fast immer „Wenn ihr Spaß dabei habt ist es richtig.“ oder „Dafür gibt es keine Regeln, mach es so, dass es sich richtig anfühlt.“ Geradezu ein Aufruf zur Handwedelei, zumindest aber zur Erstellung von Hausregeln.

Ich möchte hier 5 Ansätze für Hausregeln im weiteren Sinne vorstellen die mir häufiger begegnet sind oder die ich einfach interessant fand.

Charaktererstellung – 3W6 pro Attribut und das war’s?

Wie schon an anderer Stelle erwähnt sehen die Regeln vor, dass man auf Stufe 0 anfängt und die Attribute je Charakter zufällig bestimmt, und zwar mit 3W6 pro Attribut der Reihe nach.
Sicherlich nicht immer zufriedenstellend und den Autoren war das auch bewusst. Im Regelwerk findet sich deshalb auch ein Plädoyer es zumindest einmal so auszuprobieren wie es in den Regeln steht und nicht sofort in alte Muster zu verfallen und aus anderen System bekannte Verfahren zu nutzen.

Auf Stufe 0 würde ich persönlich auch nicht anders beginnen wollen, aber gerade wenn man auf höheren Stufen in ein Abenteuern einsteigt und nur einen Charakter pro Spieler erstellt fällt der Auswahlmechanismus des Trichters weg durch den man (mit etwas Glück und Taktik) aus mehreren Charakteren den stärksten auswählen kann.
Mögliche Ansätze um stärkere Charaktere zu erstellen sind endlos, hier ein paar Beispiele:

  • 3W6 frei auf die Attribute verteilen
  • 4W6 würfeln, den niedrigsten Würfel ignorieren (frei verteilen oder der Reihe nach)
  • 3W6 der Reihe nach und 1W6 (oder höher) Attributspunkte zusätzlich verteilen
  • Punktekaufsystem wie bei D&D oder Pathfinder

Würfelkette häufiger verwenden

Die sogenannten Würfelkette (engl. dice chain) ist eines der herausragenden Merkmale des DCC RPG da dort die weird dice zum Einsatz kommen. Die Würfelkette sieht wie folgt aus:
W3 – W4 – W5 – W6 – W7 – W8 – W10 – W12 – W14 – W16 – W20 – W24 – W30

In den Regeln sind bereits einige Einsatzmöglichkeiten vorgesehen, z. B. zusätzliche Attacken auf höheren Stufen, Zauber in denen ein Magiewirker besonderns stark ist oder einfach Situationen in denen ein Spieler einen „verbesserten“ oder „verschlechterten“ Würfel einsetzen darf.

Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Angefangen bei Schadensboni für besonders gelungen beschriebene Angriff, über besondere / magische Gegenstände („Der Helm deines Vaters lässt dich mit jeder Waffe +1W Schaden zufügen.“) bis hin zu Mali auf Angriffswürfe gegen besonders furchteinflößende Monster oder aufgrund eines magischen Feldes, …
Man sollte sich einfach bewusst machen, dass es die Würfelkette gibt, und dass man sie ruhig häufiger einsetzten sollte.

Das Leben zwischen den Abenteuern

Die Helden in den Appendix-N-Geschichten sind nicht immer strahlende Vorbilder, sondern machen auch gerne in den örtlichen Tavernen einen drauf. Kleriker und Magier hingegen verbringen Zeit in ihren Tempeln oder Akademien und widmen sich ihrer Profession.
Um die Zeit zwischen den Abenteuern etwas zu verbildlichen und ein paar zusätzliche Erfahrungspunkte zu verteilen hat ein User bei Google+ (Darren Buettner) „Revelry/Responsibilities/Research Rules for the DCC RPG“ geteilt.
Charaktere können ihr gesammeltes Gold einsetzen um zusätzliche Erfahrugspunkte zu bekommen und es finden zufällige Ereignisse statt, die zum einen für Erheiterung sorgen können, zum anderen die Charaktergeschichte ausschmücken.

Ich werde die Tabellen auf jeden Fall im Blick behalten und beizeiten auch einsetzen.

Faithburn

Für Zauberer gibt es die Möglichkeit sog. Spellburn einzusetzen. Man „verbrennt“ Attribute um den Wurf für einen Zauber zu verbessern. Klerikern steht dieser Weg eigentlich nur in Ausnahmefällen offen. Ebenfalls bei Google+ hat ein User (John Williams) analog dazu Faithburn entwickelt.
Wie bei Spellburn können Attribute verbrannt werden um einen Wurf zu verbessern. Zusätzlich stehen dem Kleriker allerdings bei 5 verbrannten Attributspunkten alle Sprüche seiner Gottheit bis zur aktuellen Stufe offen, bei 15 verbrannten Punkten sogar alle Sprüche bis zur nächsthöheren Stufe.
Aber alles hat seinen Preis: bei dem Wurf wird der „Missfallensbereich“ (engl. disapproval range) verdoppelt. Sollte man in diesem Bereich würfeln gelingt der Spruch zwar, aber bei dem „Missfallenswurf“ wird der Faithburn addiert was zu unschönen Ergebnissen führen kann.

Definitiv ein guter Ansatz um den Kleriker noch interessanter zu machen.

Glückspool

Zuletzt noch eine Idee von Google+. Der famose Doug Kovacs – verantwortlich für einige ikonische Bilder im Regelwerk und in den Abenteuermodulen – hat die Idee in den Raum geworfen einen Glückspool einzuführen.

Beim DCC RPG kann man Punkte des Attributswertes Glück verbrennen um Würfe zu verbessern und dies wird langsam regeneriert (Halblinge und Diebe haben dabei einige Vorteile gegenüber anderen Klassen). An sich verschwindet das verbrannte Glück.
Die Idee ist nun, dass Glück nie ganz weg ist, sondern in einem Pool gesammelt wird und am Ende einer Runde wieder an die Spieler zurückverteilt wird um sie zu ermutigen öfter Glück einzusetzen und so das Spiel spektakulärer zu gestalten. Im Zuge der Diskussion gab es diverse Vorschläge, wie die Verteilung konkret erfolgen kann.
In eine etwas andere Richtung geht eine Idee aus des Diskussion, dass dem Spielleiter dieser Pool offen steht um im Gegenzug seine Würfe zu verbessern und das eingesetzte Glück dann wieder an die Spieler zurück geht.

 

Insgesamt bietet das DCC RPG sehr viel Spielraum für Hausregeln, man könnte sogar sagen, dass es gewünscht ist, dass jede Gruppe ihr eigenes Spielerlebnis hat.
Wer Inspiration dafür sucht wird in den beiden Google+ Gruppen DCCRPG (hier gibt es eine eigene Rubrik Rulings and House-rules) und Dungeon Crawl Classics RPG sicherlich fündig. Zum lesen muss man auch nicht bei Google registriert sein.