Appendix N – ein Anriss

Rund um das Thema DCC stößt man häufig auf ihn, und auch ich habe ihn im letzten Posting bereits erwähnt: den Appendix N.

„… [der] Anhang der ersten Ausgabe des AD&D Spielleiterhandbuchs, im Original APPENDIX N: INSPIRATIONAL AND EDUCATIONAL READING, in dem Leseempfehlungen aus den Bereichen Sword & Sorcery und Fantastik der vorangegangenen Jahrzehnten aufgeführt sind.“
Mit diesen Worten habe ich ihn letzte Woche kurz umrissen und dabei könnte man es schon fast belassen. Aber eben nur fast. An dieser Stelle möchte ich zumindest ein wenig mehr ins Detail gehen und kurz darstellen, was da überhaupt drin steht.

Der ursprünglich Appendix N entstammt, wie schon gesagt, der ersten Ausgabe des AD&D Spielleiterhandbuchs aus dem Jahr 1979. Er ist eine kurze Auflistung der Einflüsse, die Gary Gygax zum Schreiben der (A)D&D-Bücher inspiriert haben.
D&D als solches hatte damals immerhin schon 5 Jahre auf dem Buckel. Das Hobby als solches stand aber immer noch am Anfang, und beim Schreiben von Rollenspielprodukten konnte man nicht wie heutzutage auf eine über 40-jährige Tradition zurückblicken.

Woher kamen also die Ideen?

Namentlich erwähnt sind im Appendix N die folgenden Autoren:

Quelle: http://www.digital-eel.com/blog/ADnD_reading_list.htm (Appendix N)

28 Autoren die also das literarische Fundament für das Hobby Rollenspiel darstellen.
Um dem Titel des Posts („ein Anriss“) gerecht zu werden kann ich hier unmöglich im Detail auf jeden Autor eingehen (nicht, dass ich überhaupt dazu qualifiziert wäre) und werde deshalb nur ein paar Gedanken aufschreiben.

Als mir die Liste vor ein paar Monaten zum ersten Mal in die Hände fiel kannte ich von der ganzen Liste lediglich R. E. Howard, H. P. Lovecraft, M. Moorcock und J. R. R. Tolkien . Nicht gerade viel, und dabei lese ich seit 15 Jahren Fantasy und spiele seit 10 Jahren Rollenspiele und davon überwiegend D&D (Jungspund, ich weiß…).
Warum das so ist wurde mir relativ schnell klar, nachdem ich mir die einzelnen Autoren genauer angeschaut hatte.
Die meisten Werke waren schon 1979 nicht mehr wirklich aktuell, und Kassenschlager hatten die wenigsten Autoren geschrieben. Außerdem war das Genre „Fantasy“, wie man es heute beim Buchhändler seines Vertrauens über den Regalen stehen sieht, erst noch in der Entstehung. Es gab zwar schon namhafte Zugpferde, die meisten der genannten Autoren bewegten sich allerdings eher in den Bereichen Science Fiction oder Pulp, zwei Genres, die schon auf eine wesentlich längere und ausgeprägtere Geschichte zurückblicken konnten. Elfen, Zwerge und Orks sucht man weitestgehend vergeblich. Also nicht unbedingt die Art von Inspirationen, die ich erwartet hätte bevor ich mich mit dem Ursprung des Genres befasst hatte. Direkt spüren kann man diese Einflüsse beim Spielen von D&D auch nicht wirklich.

D&D hat sich also besonders in den letzten Editionen deutlich von diesen Wurzeln weg entwickelt.
An diesem Punkt hat Goodman Games bei der Entwicklung des DCC RPG angesetzt. Der Gedanke war, dass man sich nicht von D&D in seinen verschiedenen Editionen und Abwandlungen inspirieren lässt, sondern den Schritt zurück macht und schaut was davor lag und Gygax und Arneson damals den Anstoß gab. Joseph Goodman formuliert dies im Appendix O des DCC RPG wie folgt: „I believe the time has come to break the chains of D&D convention and step back one era further, to the original inspiration of Appendix N“.
Das merkt man dem Regelwerk und auch den Modulen an. Es gibt nicht einfach nur Fantasy, sondern Anleihen von Science Fiction, Pulp und so ziemlich allem was den Autoren in den Sinn kommt. Insgesamt passt der Begriff weird recht gut.
Um die Bezüge in die Vergangenheit zu verstehen, und um sich auf das DCC RPG einzustimmen, lohnt sich ein Blick auf die Liste allemal. Einige der Bücher wurden in den letzten Jahren neu aufgelegt und sind im regulären Buchhandel zu bekommen, ansonsten lohnt sich ein Blick zu gebrauchten Büchern wo man für wenig Geld einiges an Lesestoff bekommen kann.

Zum Schluss sei noch angemerkt, dass ich mich nur auf die Liste der Autoren im Appendix N beschränkt habe. Gygax erwähnt zusätzlich noch weitere Einflüsse die sein Interesse an der Fantastik geweckt haben und so den Weg für D&D bereitet haben: die Erzählungen seines Vaters, eine Vielzahl an Filmen, Comics und Märchen, sowie die Werke vieler weiterer Autoren (in seinem Rollenspiel Mythus sieht der Appenidx N nämlich schon wieder anders aus).
Und das ist natürlich kein Rezept: „Lies diese Bücher und du schreibst tolle Rollenspiele / Abenteuer / …“. Das passiert immer noch im Kopf des Autors, ohne den geht es nicht.


Am Ende noch der Hinweis auf das laufende Kickstarter-Projekt für die vierte Auflage des DCC RPG:
Das Projekt läuft noch 8 Tage. Für $25 bekommt man das Grundregelwerk und 6 Abenteuermodule als PDF, für $70 inkl. Porto das gleiche Paket als gedruckte Fassung (als Neuling bekommt man noch ein zusätzliches Abenteuer und einige Beigaben gratis dazu, zurzeit sind noch gut 100 Plätze frei für diese Belohnung).

Diese Woche sind folgende Links neu dazu gekommen: „Appendix N – ein Anriss“ weiterlesen

Hä? DCC?

Für den Fall, dass jemand auf dieses Blog gestoßen ist und keinerlei Ahnung hat was zur Hölle ich mit DCC meine, habe ich mir gedacht ich erläutere das mal kurz.
Es geht nicht um den Deutsche Camping-Club und ich habe auch keine Ahnung was Dicyclohexylcarbodiimid ist – DCC steht hier für Dungeon Crawl Classics und es geht um Pen & Paper Rollenspiel.

Seit 2003 läuft unter dem Namen Dungeon Crawl Classics eine Serie von Abenteuermodulen für Dungeons & Dragons, herausgebracht von Goodman Games. Der Fokus lag bei den Modulen darauf, die gute, alte Zeit und den Charme der ersten Rollenspiele der 70er Jahre wiederzubeleben und solide, gute Dungeon Crawls zu veröffentlichen.

In 2012 gab es dann den nächsten Schritt und das eigenständige Dungeon Crawl Classics Role Playing Game wurde veröffentlicht. Die Absicht blieb dieselbe, der Wahlspruch lautet „Adventure as 1974 intended you to“ und beschrieben wurde es als „an OGL system that cross-breeds Appendix N with a streamlined version of 3E
Gemeint sind hier Abenteuer im Sinne des Appendix N, dem ominösen Anhang der ersten Ausgabe des AD&D Spielleiterhandbuchs, im Original APPENDIX N: INSPIRATIONAL AND EDUCATIONAL READING, in dem Leseempfehlungen aus den Bereichen Sword & Sorcery und Fantastik der vorangegangenen Jahrzehnten aufgeführt sind.
Von den Regeln her wollte man sich jetzt nicht mehr, wie bei den bisherigen Abenteuermodulen, an die Rollenspielsysteme und -editionen der ersten Tage binden, sondern eigene, auf der 3. Edition von Dungeons & Dragons aufbauende, Regeln schreiben, die sich der Entwicklungen des (Rollen-)Spieldesigns der letzten dreißig Jahre bewusst sind. In eigenen Worten also eine windschnittige (Ich hasse „gestreamlinet“ in deutschen Sätzen) Version.

Zum Inhalt des Spiels habe ich jetzt noch nichts geschrieben, das überlasse ich an dieser Stelle anderen. Ich habe die Suchmaschine angeworfen und deutschsprachige Texte zum DCC RPG gesucht, um dem interessierten Leser ein paar Anlaufstellen zu bieten.
Dabei ist folgende (kurze) Liste rumgekommen:

Das waren die Texte, die ich bei meiner Suche gefunden und für einen ersten Überblick sinnvoll gehalten habe. Links und Hinweise auf weitere Texte nehme ich gerne entgegen und ergänze diese dann.


Folgende Links habe ich ergänzt: „Hä? DCC?“ weiterlesen

Erste Links

Nach und nach werde ich die Kategorien des Menüs oben rechts mit Inhalt füllen. In welche Richtung es gehen soll kann man bereits ahnen.

Neu hinzugefügt habe ich folgende Links:

DCC RPG
http://www.goodman-games.com/5070preview.html
Link zur offiziellen Seite bei Goodman Games mit diversen Links, Interviews, Reviews, Art Galleries, …

Spielmaterial

  • Tools von Purple Sorcer Games: http://purplesorcerer.com/tools.php
    Klasse Zeug, was dort zusammengestellt ist, u. a. Charaktergeneratoren für Level 0 und höhere Level; Smartphone App „Crawler’s Companion“ (mit Würfelfunktion, Charaktergenerator, Zauber-, Crit- und Failuretabellen, …); Zauberbuchgenerator um alle benötigten Sprüche parat zu haben und diverse weitere Geneartoren für Monster, Schwerter, …
    Ganz nebenbei haben die Leute dort bereits einige Abenteuer herausgebracht die wohl auch recht lohnend sind
  • Charakterbögen für alle Klassen und Level 0 Charaktere von der offiziellen Goodman Games Seite: http://www.goodman-games.com/dccsheet.html
  • offizielles Errata Stand 27.01.2014 für die erste bis dritte Ausgabe: http://www.goodman-games.com/5070preview.html

Magazine

  • Metal Gods of Ur-Hadad: http://www.kickassistan.net/p/metal-gods-of-ur-hadad-zine.html
    „… we made up some stuff to help us evoke that certain Metal feeling and this zine is our chance to share all of that with you.“
    Sagt eigentlich schon alles, bei Zeiten werde ich zu den einzelnen Ausgaben noch ein paar Worte verlieren.

Wirklicher Inhalt fehlt hier noch, aber ich sehe diese Seite auch und vor allem als Sammelbecken für alles rund um das DCC RPG was für mich (und hoffentlich auch andere) nützlich sein kann.

More to come…

Kickstarter für die 4. Auflage des DCC RPG

Welch passender Zeitpunkt für den Start eines Blogs zum Thema DCC RPG, just in diesem Moment läuft das Kickstarter Projekt der Leute von Goodman Games zur Finanzierung der 4. Auflage des DCC RPG.

In der Hoffnung auf viele tolle Stretch Goals und die Möglichkeit über Add-Ons allerlei Kram beziehen zu können bin ich auch mit dabei und kann nur jedem empfehlen es mir gleich zu tun.

Ansonsten bleibt mir im ersten Posting nicht viel zu sagen, ich beabsichtige nach und nach zu diversen Themen rund um das Dungeon Crawl Classic Rollenspiel etwas zu posten, zum Regelwerk, über Abenteuer und Fanzines sowie Neuigkeiten und sonstigen Materialien.