Hä? DCC?

Für den Fall, dass jemand auf dieses Blog gestoßen ist und keinerlei Ahnung hat was zur Hölle ich mit DCC meine, habe ich mir gedacht ich erläutere das mal kurz.
Es geht nicht um den Deutsche Camping-Club und ich habe auch keine Ahnung was Dicyclohexylcarbodiimid ist – DCC steht hier für Dungeon Crawl Classics und es geht um Pen & Paper Rollenspiel.

Seit 2003 läuft unter dem Namen Dungeon Crawl Classics eine Serie von Abenteuermodulen für Dungeons & Dragons, herausgebracht von Goodman Games. Der Fokus lag bei den Modulen darauf, die gute, alte Zeit und den Charme der ersten Rollenspiele der 70er Jahre wiederzubeleben und solide, gute Dungeon Crawls zu veröffentlichen.

In 2012 gab es dann den nächsten Schritt und das eigenständige Dungeon Crawl Classics Role Playing Game wurde veröffentlicht. Die Absicht blieb dieselbe, der Wahlspruch lautet „Adventure as 1974 intended you to“ und beschrieben wurde es als „an OGL system that cross-breeds Appendix N with a streamlined version of 3E
Gemeint sind hier Abenteuer im Sinne des Appendix N, dem ominösen Anhang der ersten Ausgabe des AD&D Spielleiterhandbuchs, im Original APPENDIX N: INSPIRATIONAL AND EDUCATIONAL READING, in dem Leseempfehlungen aus den Bereichen Sword & Sorcery und Fantastik der vorangegangenen Jahrzehnten aufgeführt sind.
Von den Regeln her wollte man sich jetzt nicht mehr, wie bei den bisherigen Abenteuermodulen, an die Rollenspielsysteme und -editionen der ersten Tage binden, sondern eigene, auf der 3. Edition von Dungeons & Dragons aufbauende, Regeln schreiben, die sich der Entwicklungen des (Rollen-)Spieldesigns der letzten dreißig Jahre bewusst sind. In eigenen Worten also eine windschnittige (Ich hasse „gestreamlinet“ in deutschen Sätzen) Version.

Zum Inhalt des Spiels habe ich jetzt noch nichts geschrieben, das überlasse ich an dieser Stelle anderen. Ich habe die Suchmaschine angeworfen und deutschsprachige Texte zum DCC RPG gesucht, um dem interessierten Leser ein paar Anlaufstellen zu bieten.
Dabei ist folgende (kurze) Liste rumgekommen:

Das waren die Texte, die ich bei meiner Suche gefunden und für einen ersten Überblick sinnvoll gehalten habe. Links und Hinweise auf weitere Texte nehme ich gerne entgegen und ergänze diese dann.


Folgende Links habe ich ergänzt:

Spielmaterial

 

6 Antworten auf „Hä? DCC?“

  1. Ohh, ein DCC-Blog. Cool! Verlinke ich doch gerne. Unbedingt auch bei rsp-blogs anmelden, damit Dich weitere Leute finden. Und auf DCC stoßen.

    Evtl. interessant ist noch unser Interview mit Goodman Games zur besseren historischen Einordnung:
    -> https://greifenklaue.wordpress.com/2012/03/04/im-kamingesprach-mit-goodman-games-teil-1-rund-um-dcc/
    -> https://greifenklaue.wordpress.com/2012/03/05/im-kamingesprach-mit-goodman-games-teil-2-rund-um-den-verlag/

    1. RSP-Blogs habe ich im Blick, wollte aber probieren, ob ich das mit dem geplanten 1 Post pro Woche zumindest kurzfristig hinbekomme.

      Das Interview habe ich selber auch gelesen, ist auf jeden Fall sehr interessant.

    1. Da bin ich selber auch gespannt 😉 Freut mich aber schon mal, dass hier sogar Leute mitlesen.
      Falls du neu beim DCC RPG bist und Interesse an dem Regelwerk hast lohnt sich das Kickstarter, $70 für das Buch und 7 Abenteuermodule inkl. Versand nach Deutschland.

      1. Da bin ich auch schon dabei. Habe zwar das GRW von jemandem Privat erworben, die coole gold foil edition, aber freue mich auf die ganzen extras. Und das Zweite Buch können dann ja meine (vielleicht) Spieler benutzen.

        1. Das wird echt ein nettes Paket, und ich hoffe, dass das noch größer wird.
          Mehre Bücher pro Runde sind echt nie verkehrt, und vom DCC RPG hat nicht unbedingt jeder ein Exemplar rumliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.